Koloproktologie (Enddarmleiden)

In der Proktologie beschäftigen wir uns mit den Erkrankungen des End- und Dickdarmes sowie der Afterregion (Koloproktologie).

Dabei werden folgende Krankheitsbilder behandelt:

  • Hämorrhoidalleiden
  • Fisteln
  • Analfissuren
  • Pilonidalsinus
  • Stuhlinkontinenz
  • Darmvorfall (Prolaps)

Hämorrhoidalleiden

Hämorrhoidalvenen gehören zum Schließmuskelapparat des Afters. Nur wenn sie sich vergrößern und Beschwerden machen müssen sie therapiert werden. Vergrößerte Hämorrhoiden werden nach ihrer Größe in Stadien unterteilt und je nach Stadium behandelt.

1. Grades

Vergrößerte Hämorrhoiden ohne Symptom
Therapie: Keine Therapie notwendig, ggf. Salben

2. Grades

Vergrößerte Hämorrhoiden mit Symptomen wie Juckreiz, kleine Blutungen
Therapie: Salbenbehandlung, Gummibandligatur, Verödung der Hämorrhoiden, Hämorrhoidenarterienligatur mit Raffung (HAL-RAR), Ausschneiden der Hämorrhoiden (Op nach Fergusson, Parks)

3. Grades

Vergrößerte Hämorrhoiden, die aus dem After vortreten, sich aber wieder zurückdrücken lassen.
Therapie: Hämorrhoidopexie nach LONGO mit Zirkularstapler, Ausscheiden der Hämorrhoiden (Op nach Fergusson, Parks)

4. Grades

Vergrößerte Hämorrhoiden, die aus dem After vortreten und sich nicht mehr zurückdrücken lassen.
Therapie: Ausschneiden mit plastischem Schleimhautversatz (Operation nach Fansler-Arnold)

Fisteln

Fisteln sind schlauchartige Verbindungen zwischen zwei Organen, die dort nicht hingehören. Im Falle von Analfisteln heißt das, dass eine Gangverbindung zwischen dem Mastdarm und der Haut neben dem After vorliegt. Oft werden Fisteln erst entdeckt, wenn sie sich entzündet haben und sich Eiter darin gebildet hat.
Die Art der Fistelbehandlung ist davon abhängig, ob die Fistel durch den Schließmuskel zieht oder nicht. Daher ist hier eine sehr individuelle Beratung zur Fistelbehandlung notwendig. In unserer Klinik werden alle Formen der Fistelbehandlung angeboten:

  • Fistelspaltung
  • Plastischer Fistelverschluss
  • Fadendrainage
  • Fistelspaltung und Sphinkterrekonstruktion
  • Mukosaflap
  • Analer Fistelplug
  • Fistelclip (OTSC) Mehr Infos finden Sie hier.

Analfissuren

Dies sind oft schmerzhafte kleine Einrisse der Afterschleimhaut, die häufig nach Durchfällen oder besonders hartem Stuhlgang auftreten. Bessert sich die Fissur nicht nach entsprechender Salbenbehandlung, so muss sie durch Ausschneiden in einer kleinen Operation entfernt werden.
Die Operation kann in den meisten Fällen ambulant erfolgen und dauert etwa zehn Minuten.

Pilonidalsinus

  • Klassische Exzision (Offenes Verfahren)
  • Minimal invasiv: Pit-Picking nach Bascom in Lokalanästhesie

Stuhlinkontinenz

  • Prä- und postnatale Schließmuskelreparatur
  • Analsphinkterrekonstruktion
  • Sakrale Nervenstimulation SNS (“Schrittmacher für den Schließmuskel“)

Analprolaps

  • STARR-OP (bei Rektozele, innerem Rektumprolaps, Entleerungsstörung)
  • Transtar-OP (bei Rektozele, innerem und äusserem Rektumprolaps, Entleerungsstörung)
  • Posteriore Rektumresektion nach Altemeier
  • Mukosaresektion nach Rehn-Delorme