Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden diese, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Mehr Infos...

Kinder- und Jugendmedizin, Allgemeine Kinderheilkunde und Neonatologie, Perinatalzentrum

Wann immer das Leben uns braucht. EVK Lippstadt – seit über 160 Jahren an Ihrer Seite.

Betreuung

Wie erfolgt die Betreuung der Kinder bzw. Jugendlichen?

Die Kinder beziehungsweise Jugendlichen schlafen in ihren Zimmern auf den jeweiligen Stationen. Für begleitende Eltern stehen sehr komfortable Kinder-Eltern-Zimmer zur Verfügung.

Die Stationen haben einen Aufenthaltsbereich sowie eine Küche. 

Tagsüber können die Kinder beziehungsweise Jugendlichen (soweit medizinisch möglich) das Spielzimmer besuchen. Dieser Raum kann abends auch zum Fernsehen / DVD-schauen genutzt werden. Geschwisterkinder können je nach Alter und Station – sofern sie gesund sind – mitgebracht werden. Dies sollte mit der jeweiligen Station kurz besprochen werden.

Das Team der Krankenhaus- und Diätküche bietet den Kindern und Jugendlichen täglich eine ausgewogene, gesunde und vollwertige Ernährung an. Grundlage hierfür sind Ideenreichtum und Abwechslung auf dem Speiseplan. Auch hier sind wir bemüht, den Wünschen und Anregungen unserer Patienten entgegenzukommen.

Die Diätassistentinnen bereiten, wo nötig, eine spezielle Kost zu (z.B. bei ernährungsbedingten Allergien), bieten Ernährungsberatung an und geben Anleitung und Hilfestellung bei Nahrungsumstellungen bzw. beim Abnehmen.

 

Mitaufnahme von Begleitpersonen

Mutter oder Vater, oder in seltenen Fällen auch eine andere Bezugsperson, können als Begleitperson im Zimmer des Kindes mit aufgenommen werden, wenn dazu eine medizinische Indikation (medizinische Notwendigkeit) besteht. Diese ist grundsätzlich bei Kleinkindern und bei Schulkindern bis zum vollendeten achten Lebensjahr gegeben. Bei bestimmten Krankheitsbildern besteht auch nach dem achten Lebensjahr eine medizinische Indikation. Hierüber muss im Einzelfall gesprochen und entschieden werden. Die Mitaufnahme der Begleitperson ist dann kostenlos. 

Eltern von älteren Kindern und Jugendlichen können sich auch ohne medizinischen Grund mit aufnehmen lassen, wenn ausreichend Platz vorhanden ist. Es handelt sich dabei jedoch um eine sogenannte Wahlleistung. Wir berechnen Ihnen diese Wahlleistung.

Die Mitaufnahme erfolgt nach freien Kapazitäten. Es kann selten vorkommen, dass sehr viele Kinder krank sind und die Klinik überbelegt ist, dass nicht alle Eltern, die es wünschen, mit aufgenommen werden können. Wir hoffen, dass Sie dann dafür Verständnis haben. 

Da wir die Nöte der Kinder nicht nur als Schwestern und Ärzte, sondern auch als Menschen und Eltern kennen, ist es unser Ziel, den Aufenthalt in der Klinik so kurz wie möglich zu gestalten. 

Wir werden uns bemühen, Ihnen alles über die Krankheit Ihres Kindes zu erklären und erwarten Ihre Fragen. Täglich können Sie ihre Zweifel und Nöte mit den Schwestern und Stationsärzten besprechen. Wenn Sie es wünschen, können Sie auch mit den Oberärzten und dem Chefarzt außerhalb der Visiten sprechen. Darüber sollten Sie sich mit Ihren zuständigen Stationsärzten unterhalten. Wir werden stets versuchen, alle belastenden Untersuchungen und Eingriffe mit Ihnen vorher zu besprechen.

 

Sollten auf der Station Probleme oder Schwierigkeiten entstehen, würden wir Sie bitten, diese mit uns zu besprechen, insbesondere mit den Oberärzten und dem Chefarzt.