Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden diese, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Mehr Infos...

Klinik für Neurologie, Schlaganfallzentrum

Die einzige Neurologische Klinik im Kreis Soest befindet sich bei uns – am Evangelischen Krankenhaus in Lippstadt.

Wann immer das Leben uns braucht. EVK Lippstadt – seit über 160 Jahren an Ihrer Seite.

Das Leistungsangebot des Schlaganfallzentrums, Stroke Unit & DSA-Anlage

Das Schlaganfallzentrum versteht sich als interdisziplinäre Einrichtung mit 

  • insbesondere internistisch-kardiologischer Kooperation (Echokardiografie, Herzrhythmusdiagnostik, Behandlung interner Begleiterkrankungen) sowie
  • im teleradiologischen Verbund mit der Neurochirurgie in Münster (zum Beispiel Blutungsausräumung, Aneurysma-OP oder Entlastungsdekompression bei malignem Hirnödem).
  • Eine enge Zusammenarbeit besteht auch mit der Gefäßchirurgie des Dreifaltigkeitshospitals.

Entscheidend für die erfolgreiche Behandlung ist die Aufnahme des Patienten zum möglichst zeitnahen Schlaganfall-Management, wobei insbesondere das Spiral-CT und gegebenenfalls die Duplex-Sonografie in einem engen Zeitfenster von einer Stunde nach der Aufnahme mit Festlegung  der nötigen Therapiemaßnahmen wie Actilyse- oder Heparin-Perfusor-Therapie, Hirnödembekämpfung und Stoffwechseloptimierung abgeschlossen sind. 

Nach Festlegung der weiteren ärztlich-pflegerischen Behandlungsziele erfolgt dann kurzfristig die Verlegung auf unsere allgemeine neurologische beziehungsweise internistische Station. Anschließend werden Maßnahmen der Anschlussheilbehandlung von uns veranlasst oder über unsere Sozialarbeiter Hilfestellungen für den Alltag gegeben. Im gegebenen Fall können wir auch die Betreuung durch unsere Diakoniestation organisieren.