Selbsthilfegruppen und das EVK Lippstadt – eine bewährte Partnerschaft

Liebe Patienten, Angehörige und Interessierte,

seit 2011 werden wir regelmäßig als »Selbsthilfefreundliches Krankenhaus« ausgezeichnet. Das Evangelische Krankenhaus Lippstadt ist Mitglied im »Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen«. Die Mitgliedschaft setzt voraus, dass wir uns alle zwei Jahre um die Auszeichnung erneut bewerben.

Was bedeutet Selbsthilfe?

Selbsthilfegruppen sind Zusammenschlüsse von Menschen, die ein gesundheitliches Problem oder Anliegen haben und diese Situation freiwillig und eigenverantwortlich ändern wollen. In Selbsthilfegruppen kommen Menschen zusammen, die sich in vergleichbaren Situationen befinden. Für viele sind diese Gruppen eine große Unterstützung dabei, mit einer körperlichen oder psychischen Erkrankung oder Behinderung umzugehen.

Was tun Selbsthilfegruppen?
Selbsthilfegruppen treffen sich regelmäßig, um Erfahrungen und Informationen auszutauschen, sich auszusprechen, ihre Interessen nach außen zu vertreten und gemeinsam etwas zu unternehmen.

 

Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit mit der Selbsthilfe?

Die Kontakt-und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen Kreis Soest (KISS) und kooperierende Selbsthilfegruppen arbeiten in regelmäßig stattfindenden Qualitätszirkeln eng mit uns zusammen. Orientierend an den Qualitätskriterien des Netzwerkes für Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen wird die Zusammenarbeit stetig weiterentwickelt und überprüft.

Wer profitiert von der Zusammenarbeit?

Von dieser strukturierten Zusammenarbeit profitieren alle Beteiligten. Ärztinnen und Ärzte, Krankenschwestern und –pfleger profitieren vom Erfahrungswissen der Selbsthilfegruppen. Patienten und Angehörige, die sich wegen einer Erkrankung einer Selbsthilfegruppe anschließen, profitieren von den Erfahrungen und Kenntnissen anderer Betroffener.

Das Krankenhaus ist der Ort, an dem sich Patienten nach einer Diagnosemitteilung und im Verlauf der Behandlung die Frage stellen, wie es weitergeht. Für Patienten und Angehörige ist es darum besonders wichtig, dass sie erste Informationen zur Selbsthilfe direkt im Krankenhaus erhalten. Das erleichtert nach dem Krankenhausaufenthalt die Kontaktaufnahme zu einer entsprechenden Selbsthilfegruppe.

Unsere kooperierenden Gruppen und ihre Ansprechpartner

Alkohol-Angehörigengruppe, Alkohol-Selbsthilfegruppe Blaues Kreuz

KISS Kreis Soest

Barbara Burges
Telefon: 02921/30-2162
E-Mail: barbara.burges@kreis-soest.de
Homepage: www.blaueskreuz-lippstadt.de


Angst - Selbsthilfegruppe

Christa Steinhoff
Telefon: 02941/59-097
E-Mail: christa-stein@gmx.de
Mehr Informationen finden Sie hier zum Download


Anonyme Alkoholiker

Sabine
Telefon: 02941/72-0774
E-Mail: aa-paderborn@anonyme-alkoholiker.de


Brustkrebs Selbsthilffegruppe Lippstadt

Gabriele Brexel
Telefon: 02941/96-88625

Hannelore Egidius
Telefon: 02941/17-918

Petra Toussaint
Telefon: 02948/20-69

E-Mail: selbsthilfe-brustkrebs-lippstadt@web.de
Mehr Informationen finden Sie hier zum Download


Frauengesprächskreis-Lippstadt Sucht und Depressionen

Brigitte Lindhauer
Telefon: 02941/22-187


Leukämie und Lymphom Selbsthilfegruppe Ruhr-Lippe e.V.

Holger Steinke
Telefon: 02904/15-99

Elfriede Bergmeier
Telefon: 02921/96-91375
E-Mail: info@shg-Ruhr-Lippe.de

Homepage: http://www.shg-ruhr-lippe.de
Mehr Informationen finden Sie hier zum Download
Angehörige finden hier weitere Informationen zum Download


Selbsthilfegruppe Schlaganfall Lippstadt

Lambert Hasslöwer
Telefon: 02941/59-877
Weitere Informationen finden Sie hier zum Download


Selbsthilfegruppe Essstörungen

Christa Steinhoff
Telefon: 02941/59-097
E-Mail: christa-stein@gmx.de


Selbsthilfegruppe Multiple Sklerose, Kontaktkreis Bad Sassendorf

Brigitte Schmechel-Hofmeister
Telefon: 02941/81-588