Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden diese, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Mehr Infos...

Unser Krankenhaus ist ein Werk der christlichen Nächstenliebe

Gott will, dass allen Menschen geholfen wird, und sie zur Erkennnis der Wahrheit kommen (1. Tim 2,4). Kranken Menschen soll – sei es durch Heilung oder Linderung ihres Leidens – geholfen werden, und Sterbende sollen begleitet werden.

Wann immer das Leben uns braucht. EVK Lippstadt – seit über 160 Jahren an Ihrer Seite.

Unsere Wurzeln

Das Evangelische Krankenhaus Lippstadt wurde 1852 gegründet und ist heute ein modernes Akutkrankenhaus, das zu den führenden Häusern im Kreis Soest gehört. 

Wir beteiligen uns aktiv an der politischen Diskussion über die Entwicklung des Gesundheitswesens. Unsere besondere Aufmerksamkeit gilt dem zugrundeliegenden Menschenbild und den konkreten Auswirkungen für die Patienten. 

Wir wissen uns der Erhaltung der Schöpfung verpflichtet und achten deswegen darauf, umweltverträglich zu wirtschaften und die natürlichen Ressourcen zu schonen. 

Gottesdienst und Krankenhausseelsorge sind für uns integraler Bestandteil unserer Arbeit. 

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind aufgerufen, das Evangelische Krankenhaus als Werk der christlichen Nächstenliebe auch unter den sich ständig verändernden gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen anzusehen und fortzuentwickeln.

Menschen, die mit uns arbeiten

  • Wir sind eine Dienstgemeinschaft von Frauen und Männern im Haupt- und Ehrenamt.
  • Wir schätzen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer Persönlichkeit, ihren besonderen Fähigkeiten und ihrem Engagement.
  • Wir fördern die Aus-, Fort- und Weiterbildung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir sind uns unserer besonderen Verantwortung für die Auzubildenden bewusst.
  • Wir praktizieren einen kooperativen Führungsstil, der das Engagement und die Kreativität des Einzelnen fördert. Dazu gehört auch eine kontinuierliche Kommunikation und Information sowie eine angemessene Beteiligung der Mitarbeiter am Entscheidungsprozess.
  • Konflikte sind für uns nicht nur berechtigter Ausdruck unterschiedlicher Interessen, sondern auch wichtige Impulse zur Veränderung.
  • Uns liegt an einer flexiblen und familienfreundlichen Gestaltung der Arbeitszeit und der Arbeitsbedingungen.
  • Wir bemühen uns eine Integration behinderter Menschen in unsere Dienstgemeinschaft.
  • Im Interesse unserer Patienten und unseres Krankenhauses achten wir in allen Abteilungen auf Leistungsbereitschaft und Wirtschaftlichkeit.
  • Wir erwarten von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern loyales Engagement im Sinne unseres Hauses.

Menschen, für die wir da sind

  • Wir sehen in jedem Patienten den Nächsten, der mit seinen Sorgen, Hoffnungen und Ängste unsere Hilfe sucht.
  • Ziel unseres Krankenhauses ist die bestmögliche medizinische und pflegerische Versorgung der Patienten.
  • Wir sind offen für alle Menschen, ungeachtet ihrer Herkunft, Lebenssituation und Weltanschauung, die bei uns Heilung suchen.
  • Wir laden zum sonntäglichen Gottesdienst ein und bieten Seelsorgegespräche an.
  • Wir achten die Würde des Menschen. Unsere Patienten haben insbesondere bei der Entscheidung über wichtige therapeutische Maßnahmen ein Recht auf umfassende und verständliche Information und Beratung über mögliche Behandlungsmaßnahmen.
  • Unsere Fürsorge und Aufmerksamkeit gilt auch den Angehörigen unserer Patienten.

Leben, für das wir besondere Verantwortung tragen:
werdendes Leben

  • Alles Leben ist von Gott geschenktes Leben, auch das schwache und behinderte Leben.
  • Als geburtshilflich-neonatologischer Schwerpunkt kommt in unserem Haus dem Schutz des ungeborenen Lebens eine besondere Bedeutung zu. Die vorgeburtliche Diagnostik und Therapie dient dem Schutz der Mutter und der Erhaltung des ungeborenen Lebens. Auch wenn eine Entwicklungsstörung oder Fehlbildung des ungeborenen Kindes vorliegt, ermutigen wir zur Annahme des behinderten Lebens.
  • Dennoch kann im Einzelfall nach eingehender Beratung eine Schwangerschaft abgebrochen werden, wenn eine medizinische Indikation vorliegt.

Leben, für das wir besondere Verantwortung tragen:
vergehendes Leben

  • Wir wissen: Unsere Zeit steht in Gottes Händen (Ps 31,16).
  • Jeder Mensch hat ein Recht, sein Leben in Würde zu beschließen.
  • Wir tragen Sorge dafür, dass in unserem Haus niemand allein sterben muss.
  • Wir bemühen uns um eine Sterbebegleitung durch optimale Schmerztherapie, fürsorgliche Pflege und seelsorgerische Betreuung.
  • Wir achten den Willen des Patienten und verzichten gegebenfalls auf lebensverlängernde Maßnahmen (Patientenverfügung)